Infos zur Vorsorgevollmacht & Formular kostenlos herunterladen

hands-216981_640Im Alter kann es sein, dass Sie nicht mehr in der Lage ist, Entscheidungen allein zu treffen und durchzusetzen. Dies betrifft sowohl geschäftliche als auch gesundheitliche Angelegenheiten. In so einem Fall werden irgendwann von staatlicher Seite Eingriffe erfolgen, die vielen Menschen das Gefühl der Unmündigkeit geben. Es gibt aber die Möglichkeit, diese Zukunft zu umgehen und zwar durch eine Erteilung einer Vorsorgevollmacht.

Was ist das?

Die Person, die sich für die Zukunft absichern möchte, erteilt einer anderen vertrauenswürdigen Person die Vorsorgevollmacht. Diese bevollmächtigte Person wird im Willen des Vollmachtgebers handeln, wenn letzterer geschäfts- und einwilligungsunfähig geworden ist. Dies ist aber nicht zu verwechseln mit einer Patientenverfügung.

Wie man die Vollmacht vergibt

Zunächst mag gut überlegt sein, wer als Bevollmächtigter infrage kommt. Es sollte jemand aus der eigenen Familie sein, damit später keine bösen Überraschungen auftreten können. Auch ist es sinnvoll, den Vertrag schriftlich festzuhalten, bei der nächsten Betreuungsbehörde beglaubigen, oder besser, sich eine notarielle Beurkundung ausstellen zu lassen. Die letzte Variante ist vor allem bei medizinischen Untersuchungen und Eingriffen notwendig, aber auch bei Freiheitsentziehung, wie es bei Fixierungen der Fall ist, kommen Sie einen Notar nicht herum. Dazu kommt, dass die Beurkundung zur Vorsorgevollmacht unwiderruflich ist. Bei einem erheblichen Vermögen oder speziellen Gegebenheiten empfiehlt es sich, einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen. Weitere Infos unter www.ra-raab.de.

Ein Vorsorgevollmacht-Formular, das kostenlos ist, finden Sie zahlreich im Internet. Achten Sie auf eine seriöse Quelle. Sie können beispielsweise hier auf der Seite des Bundesjustizministeriums ein gutes Vorsorgevollmacht-Formular kostenlos im PDF-Format herunterladen. Auch unter www.sozietaet-rs.de steht eine Version zum kostenlosen Download bereit, danaben finden Sie eine Patientenverfügung und weiterführende Informationen sowie persönliche Beratung zur privaten Absicherung und verwandten Themen.

Fazit

Sie sollten sich früh genug überlegen, solch eine Vollmacht zu übertragen, denn auch bei jungen Menschen kann es unverhofft zu Unfällen oder Krankheit kommen. Es ist zudem wichtig, den Vertrag auf dem Rechtsweg verbindlich zu machen, so sind Sie auf dem sicheren Weg.

Tipp: Hilfestellungen für sämtliche Lebenslagen finden Sie bei www.xn--selbsthilfe-gtersloh-1ec.de