Pflegeversicherung für Kinderlose

ID-10044295Die in Deutschland 1995 eingeführt soziale Pflegeversicherung ist eine eigenständige Pflichtversicherung. Sie bildet neben der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung die sogenannte fünfte Säule innerhalb der Sozialversicherungen. Ihre einzige Aufgabe ist es, pflegebedürftigen Menschen Hilfen zu leisten, wenn sie wegen der Schwere ihrer körperlichen oder geistigen Pflegebedürftigkeit auf eine solidarische Hilfe angewiesen sind. Ausgehend von dem Grad der Pflegebedürftigkeit werden die Hilfen jeweils gewährt durch die Zahlung eines Pflegegeldes bei einer ehrenamtlichen Pflege. Bei einer ambulanten oder stationären oder teilstationären Pflege werden die Pflegekosten und die Kosten für Hilfsmittel übernommen. Auch verbessernde Maßnahmen des Wohnumfeldes können übernommen werden.

Eigens gegründete Pflegekassen sind die Träger der Pflegeversicherungen. Sie wurden angesiedelt bei den gesetzlichen Krankenkassen, sind jedoch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie übernehmen ihre Aufgaben eigenverantwortlich. Jede krankenversicherte Person muss kraft Gesetz auch in der sozialen Pflegeversicherung versichert sein. Wer in einer privaten Krankenversicherung vollversichert ist, muss das Risiko der Pflegebedürftigkeit selbst mit einer Versicherung abdecken. Mitglied einer Pflegeversicherung zu sein, gilt für alle nach deutschem Recht krankenversicherte Menschen in unserem Land. Entlastung bringt diese Regelung vor allem für die Sozialhilfe, welche von den Gemeinden getragen wird. Aber auch den Personen, die als Selbstzahler in Pflegeheimen bislang keine staatliche Unterstützung in Anspruch nehmen konnten, bringt diese Regelung finanzielle Erleichterung.

Der Beitrag zur Pflegeversicherung beträgt 1,95 Prozent. Für Kinderlose wird ein Aufschlag erhoben in Höhe von 0,26 Prozent. Die anstehende Pflegereform, mit der die Leistungen für z.B. die an Demenz erkrankten oder die Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, verbessert werden sollen, wird aber auch eine Erhöhung der Beiträge mit sich bringen.

Alle in der Pflegeversicherung erfassten Mitglieder, welche das 23. Lebensjahr vollendet haben und keine Kinder haben, müssen einen Zuschlag von + 0,25 Prozent zur Pflegeversicherung leisten. Dieser Zuschlag wird nur von den Versicherten getragen. Der Arbeitgeber beteiligt sich hieran nicht. Da es bereits jetzt feststeht, das die staatliche Pflegeversicherung die vollen Kosten, die bei z.B. einer Unterbringung in einem Pflegeheim entstehen, nicht abdecken kann, sind Kinderlose gut beraten, selbst rechtzeitig Vorsorge zu treffen mit einer freiwilligen Pflegezusatzversicherung für Kinderlose. Es sind keine Kinder da, die diesen Menschen finanziell im Falle der Krankheit zur Seite stehen könnten. Das Ergebnis ist dann, dass das Sozialamt zwar die Kostendifferenz übernimmt. Es holt sich über die Rente des zu Pflegenden und über sein eigenes Wohneigentum aber alle Ausgaben wieder zurück. Eine freiwillige Pflegeversicherung für Kinderlose ist deshalb ganz besonders anzuraten.

Auch hier muss sich jeder Einzelne ganz individuell und persönlich entscheiden, welches Modell der freiwilligen Pflegeversicherung für Kinderlose das für ihn oder sie richtige ist. Ist es die Pflegetagegeldversicherung, bei der die Versicherung einen vertraglich festgelegten Betrag für jeden Tag der Pflegebedürftigkeit zahlt. Ist es die Pflegekostenversicherung, die einen Teil der durch Pflege entstandenen Kosten übernimmt, oder ist es die Pflegerentenversicherung, die von
Lebensversicherungsgesellschaften angeboten wird. Hier schließt der Antragsteller eine Versicherung über eine Rente ab. Die Höhe dieser Rente wird vertraglich vereinbart. Im Fall einer Pflegebedürftigkeit kann diese Rente monatlich ausgezahlt werden. Die Mehrheit der Versicherungsunternehmen möchte vor Abschluss einer Pflegeversicherung für Kinderlose eine Gesundheitsprüfung in Händen haben. Oft reicht es den Versicherern nicht aus, wenn der Hausarzt ein solches Attest ausgestellt hat. Sie beauftragen dann meistens einen von ihnen ausgewählten Gutachter, der diese Gesundheitsprüfung durchführt und attestiert. Wer bereits krank ist, hat kaum eine Chance, eine günstige Versicherung abschließen zu können. Auch hier gilt, wie bei fast allen Versicherungen, wer jung und gesund ist, bekommt eine Absicherung zu günstigen Preisen.

Leider stellt sich auch die Frage der Unterbringung in einem Heim oft schneller, als man glaubt. Viele Menschen schrecken vor den Kosten für eine solche Heimunterbringung zurück oder werden von diesen auf sie zukommenden Kosten geradezu erschlagen. Leider gibt es aber Situationen, in denen eine Pflege zur Aufrechthaltung der restlichen Gesundheit nur noch durch eine professionelle Pflege oder einen Pflegedienst gewährleistet werden kann. Eigene Kinder können in diesen Fällen nicht einspringen, denn der zu pflegende Mensch ist leider kinderlos. Und für genau diesen Fall sollte man gewappnet sein, selbst wenn sich das eigene Innenleben sträubt, daran zu denken. Die Realität jedoch zeigt immer wieder, dass ältere oder kranke Menschen von heute auf morgen die vertraute Umgebung verlassen müssen, weil die Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung notwendig wurde. Und hier zeigt sich die Nützlichkeit einer Pflegeversicherung für Kinderlose.

Leider wird die Pflegevorsorge gerade von kinderlosen Menschen vernachlässigt. Dabei sollte jeder Betroffene sich so früh wie möglich Beratung holen, wenn er sich nicht in dem Dschungel der Versicherungsparagraphen auskennt. Man bekommt aber auch schnelle und unkomplizierte Antworten bei einer Recherche im Internet. Das Stichwort freiwillige Pflegeversicherung für Kinderlose bringt eine große Übersicht über Versicherungsdetails und finanzielle Vor- und Nachteile. Die Prüfung, der Vergleich und die Auswahl des Produktes freiwillige Pflegeversicherung soll aber niemals in Eile oder unter Druck geschehen. Ein in Ruhe durchgeführter Vergleich aller Anbieter und aller in diesem Bereich angesiedelten Produkte von Pflegeversicherungen bringt dann letztendlich für jeden Einzelnen die Sicherheit, das Alter und Pflege gut abgesichert zu haben.

Eine freiwillige private Pflegeversicherung für Kinderlose kann Ihnen ein finanziell unbelastetes Alter ermöglichen. Deshalb kann man wirklich sagen, eine Beschäftigung mit den verschiedenen privaten Pflegeversicherungen und der Pflegevorsorge im Allgemeinen zahlt sich aus!

Webtipps zum Thema:

Bild: Image courtesy of Ambro / FreeDigitalPhotos.net