So finden Auszubildende die beste Berufsunfähigkeitsversicherung

ID-10055101Berufsunfähigkeit ist nach Meinung vieler Menschen ein Thema der älteren Generation. Immer häufiger jedoch sind mittlerweile auch junge Erwerbstätige betroffen , die dann für einen langen Zeitraum finanzielle Überbrückung benötigen. Daher ist eine Absicherung für junge Menschen sogar wichtiger als für Ältere und sollte möglichst bereits mit Ausbildungsbeginn abgeschlossen werden.

 So sinnvoll ist die BU Versicherung für Auszubildende, die in den neuen Beruf starten, sind in aller Regel voller Tatendrang und gehen mit Elan an die neue Aufgabe. Wenn dieser Tatendrang dann durch eine lang andauernde Krankheit oder einen Unfall gebremst wird, ist dies nicht nur ärgerlich, sondern hat häufig auch finanzielle Folgen. Schließlich muss die Ausbildung in solchen Fällen oft abgebrochen werden, der weitere Berufsweg ist verhindert. Auch dann, wenn die Berufsunfähigkeit erst nach fünf oder zehn Jahren auftritt, sind die Folgen gravierend, denn mit 30 oder 40 Jahren ist es schwer, einen neuen Anfang zu finden. Betroffene sind dann auf staatliche Unterstützung in Form der Erwerbsminderungsrente oder gar Hartz IV angewiesen und müssen ihre Lebensträume nicht selten begraben. Damit eine Krankheit oder ein Unfall zumindest keine finanziellen Folgen hat, sollte frühzeitig vorgesorgt werden. Mit dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist es möglich, das finanzielle Risiko zu reduzieren und sich eine monatliche Rente zu sichern. Diese wird ausgezahlt, wenn eine mindestens 50-prozentige Berufsunfähigkeit besteht und ein Weiterarbeiten im derzeitigen Beruf unmöglich ist. Mit Hilfe dieser Rente ist es dann nicht nur möglich, sich voll und ganz auf die Genesung zu konzentrieren, sondern mitunter auch einen Neuanfang zu wagen, um andere Wege zu gehen.

Beste Verträge finden
Die BU für junge Menschen gehört zum Angebot vieler Versicherer. Wie die Stiftung Warentest in ihrem großen BU Vergleich aufzeigt, sind jedoch nicht alle Policen wirklich zu empfehlen. Wichtig ist dabei, auf die Vertragsbedingungen zu achten und nur Angebote zu wählen, die auf die abstrakte Verweisung verzichten und einen kurzen Prognosezeitraum von nur sechs Monaten aufweisen. Zusätzlich sollten vor allem junge Menschen und Auszubildende darauf achten, Verträge zu wählen, die eine Nachversicherungsgarantie beinhalten. So ist es möglich, mit Beginn der Ausbildung eine nur geringe BU Rente zu wählen und diese später anzuheben, wenn das erste Kind geboren oder ein Haus gebaut wird. Von Kombinationsverträgen, die die BU mit einer Lebens- oder Rentenversicherung verbinden, rät die Stiftung Warentest hingegen ab, denn viele dieser Angebote sind unnötig teuer. Selbstständige BU Verträge bieten oft deutliche Preisvorteile und sorgen so dafür, dass die Versicherungsprämien auch von jungen Menschen mit niedrigem Einkommen zu finanzieren sind.

Weitere Informationen zum Thema:

Bild: Image courtesy of Stuart Miles / FreeDigitalPhotos.net